ErdNussAllergie & Anaphylaxie
Gemeinsam sind wir stärker!

Nahrungsmittelallergien

Allergie

Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf bestimmte, ansonsten harmlose Stoffe aus der Umwelt.

Substanzen, welche eine allergische Reaktion auslösen, nennt man Allergene.

Nach dem erstmaligen Kontakt mit einem Allergen (auch Antigen genannt) kann es geschehen, dass das Immunsystem unter bestimmten Umständen oder bei genetisch prädisponierten Personen Antikörper vom Typ IgE zu produzieren beginnt. Diesen Vorgang nennt man Sensibilisierung. Bei sensibilisierten Personen führt dann ein erneuter Kontakt mit dem gleichen Allergen zu einer allergischen Reaktion.

Allergie auf Lebensmittel

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine Fehlreaktion des Immunsystems auf ein ansonsten harmloses pflanzliches oder tierisches Eiweiss (Protein) in einem Nahrungsmittel (Allergen).

Oft reichen geringe Mengen eines Allergens aus, um eine allergische Reaktion auszulösen. Bei schweren Nahrungsmittelallergikern können diese Mengen im Milli- oder gar Mikrogrammbereich liegen.

Acht Lebensmittel verursachen den grössten Teil aller Nahrungsmittelallergien: Kuhmilch, Erdnüsse, Hühnereier, Nüsse, Weizen, Fisch, Soja, Meeresfrüchte.

An sich kann jedes tierische oder pflanzliche Eiweiss allergische Reaktionen hervorrufen; die vorstehenden Allergene sind aber die bekanntesten und häufigsten.

Die Allergie auf Erdnüsse oder Nüsse, wie auch auf Milch, Ei, Weizen, Fisch oder Meeresfrüchte ist bekannt dafür, dass sie anaphylaktisch verlaufen kann. Eine Diagnose durch eine Allergologin / einen Allergologen ist bei einem Verdacht auf Allergie zu empfehlen. 

Nahrungsmittelallergie Ist nicht (!) Nahrungsmittelintoleranz

Die Nahrungsmittelallergie ist zu unterscheiden von den Nahrungsmittelintoleranzen wie z.B. der Laktoseintoleranz. Hier handelt es sich nicht um eine Fehlfunktion des Immunsystems. Ebenso ist die Nahrungsmittelintoleranz auch nicht unmittelbar und rasch lebensbedrohlich.



E-Mail
Anruf
Infos